Die Stadt Rostock hat ihre Schwerpunkte für die zukünftige Verkehrsentwicklung gesetzt: Was meinen Sie dazu?

Mit dem Stand August 2015 liegen die Analysen und Bewertungen zum MOPZ weitgehend vor. Im Rahmen des Beteiligungs- bzw. Mitwirkungsverfahrens wurden die Ausgangslage und mögliche Ansätze der Verkehrsentwicklung bereits breit diskutiert. Aus den etwa 100 konkreten Maßnahmen haben wir hier eine Auswahl Kernthesen mit Diskussionsbedarf für Sie zusammengestellt.

Diese Kernthesen können Sie hier einsehen. Wir sind gespannt auf Ihre Bewertungen und Kommentare! Fehlt Ihnen ein wichtiger Aspekt? Was gilt es bei der Umsetzung zu beachten?
Vom 23.09. bis zum 17.10. können Sie hier Ihre Meinung einbringen!

Alle Thesen zu den Maßnahmen/Szenarien im Überblick

Kfz-Verkehr
Kommentare: 9

A: Tangentenring

Rostock verfügt mit dem äußeren und dem inneren Tangentenring über ein sehr gut ausgebautes Netz an Hauptverkehrsstraßen, welches die Erreichbarkeit aus der Region sichert und im Stadtinneren die V

Kfz-Verkehr
Kommentare: 3

B. Nebenstraßennetz

Das in großen Teilen baulich verschlissene Nebenstraßennetz ist sukzessive mit der Zielstellung zu sanieren, Wohnqualitäten weiter zu erhöhen und die Bedingungen für den nichtmotorisierten Verkehr

Kfz-Verkehr
Kommentare: 11

C. Anschluss Südring/Mautfreiheit Warnowtunnel

Ein sehr kostenintensiver Anschluss des Südrings in Richtung Osten über die Oberwarnow mit Anbindung an die Neubrandenburger Straße ist nur dann eine sinnvolle Maßnahme, wenn es dadurch gelingt, In

Kfz-Verkehr
Kommentare: 8

D. Parkmöglichkeiten für Gäste der Innenstadt

Das Angebot an Parkmöglichkeiten für Gäste und Besucher der Innenstadt ist derzeit ausreichend.

Kfz-Verkehr
Kommentare: 2

E. Flächendeckendes Parkraummanagement

In den hochverdichteten Wohngebieten in der Innenstadt mit Parkraumdefiziten sind die Bedingungen insbesondere für Bewohner durch ein flächendeckendes Parkraummanagement zu verbessern, wozu alle ma

Umweltverbund
Kommentare: 7

F. ÖPNV

Der gut funktionierende und hierarchisch gegliederte ÖPNV in Rostock bedarf keiner umfassenden Ergänzungen.

Umweltverbund
Kommentare: 1

G. Regionalstadtbahn

Die Entwicklungsoption einer Regionalstadtbahn mit Straßenbahnen auf den Gleisen der DB AG ist aufgrund de gegenwärtigen und absehbaren ökonomischen und demographischen Rahmenbedingungen unrealisti

Umweltverbund
Kommentare: 3

H. Anbindung des Überseehafens

Die Anbindung des überregional bedeutsamen Überseehafens mittels Straßenbahn oder S-Bahn ist weiterhin erstrebenswert.

Umweltverbund
Kommentare: 1

I. Aufwertung des Hauptbahnhofes

Eine Aufwertung des Hauptbahnhofes und dessen Umfeldes zur Mobilitätsdrehscheibe mit z. B.

Umweltverbund
Kommentare: 13

J. Radwegenetze

Um dem Radverkehr eine noch höhere Bedeutung zu geben, sind leistungsfähige und gut ausgebaute Radwegenetze besonders wichtig.

Umweltverbund
Kommentare: 1

K. Radstationen

Um die Qualität des Radverkehrs von der Quelle bis zum Ziel sicher zu stellen, sind in Bereichen besonderes hohen Radverkehrsaufkommens Radstationen erforderlich (Bahnhof, Innenstadt, Universität).

Umweltverbund
Kommentare: 5

L. Fußverkehr

Wichtigste Voraussetzung der Förderung des Fußverkehrs ist eine Stadt der kurzen Wege.

Mobilitätsmanagement
Kommentare: 1

M. Alternative Verkehrsmodelle

Die Etablierung von Car-Sharing, Leihrad/Stadtrad ist ein maßgeblicher Beitrag zur Förderung nicht Pkw-affiner Lebensweisen und führt zu einer weiteren Stärkung des Umweltverbundes, zur Reduzierung

Verkehrssystemmanagement
Kommentare: 1

N. Verkehrslage

Zentrale Aufgaben sind insbesondere die frühzeitige Bereitstellung von Informationen zur Verkehrslage der Innenstadt (u. a.

Wirtschaft und Tourismus
Kommentare: 0

O. Vernetzung des Überseehafens

Für die dauerhafte Konkurrenzfähigkeit des Überseehafens Rostock im europäischen Wettbewerb und die Stärkung der maritimen Wirtschaft ist eine weitere Optimierung der Anbindung von der Seeseite (z.

Wirtschaft und Tourismus
Kommentare: 1

P. Anbindung von Gewerbe- und Industriegebieten

Für die Optimierung der Rahmenbedingungen für die gewerbliche Wirtschaft ist die Verbesserung der Anbindung von Gewerbe- und Industriegebieten erforderlich, insbesondere Schmarl/ Marienehe/ Fischer

Wirtschaft und Tourismus
Kommentare: 10

Q. Erreichbarkeit der Innenstadt

Der dauerhafte Erhalt einer guten Erreichbarkeit der Innenstadt sowie die deutliche Reduktion der Barrieren in der Verbindung Altstadt – Altstadthafen sind zentrale Aufgabe für die Erlebbarkeit der

Innovative Mobilität
Kommentare: 2

R. E-Mobilität

In der verstärkten Nutzung von E- Mobilität wird ein besonderer Beitrages zur Stärkung des Umweltverbundes gesehen. Hierfür wird die Stadt auch weiterhin die möglichen Voraussetzungen schaffen.